Ausflugswoche mit dem Zivilschutz

Seit Jahren haben die Verantwortlichen des Pflegeheims Sennhof einen guten Draht zum Zivilschutz der Region. So ging es in den letzten Jahren jeweils für eine Woche in die Ferien irgendwo in der Schweiz. Dieses Jahr gab es keine Ferien, sondern während einer Woche jeden Tag Ausflüge für die Sennhof-Bewohnerinnen und -Bewohner.
Unter der Führung von Leutnant Kenan Imer haben 12 Zivilschützer die Leute an diesen Ausflügen chauffiert und betreut. Mit dabei waren jeweils auch 5 Frauen von der Pflege und der Aktivierung im Sennhof. Am Montag ging die Reise nach Rothenburg, wo jede und jeder in «Tonis Zoo» unter den 430 Tieren einen speziellen Liebling entdeckte, von dem sie oder er zu Hause erzählen konnte. Am Dienstag ging es an den Sempachersee, wo die Zivilschützer im Strandbad das Mittagessen auf dem Grill zubereiteten. Am Mittwoch kamen die «Süssen» in den Genuss eines Besuchs in «Kamblys Erlebniswelt», wo nach Herzenslust Guezli genascht werden durften. Und für eine Bewohnerin, die im Emmental aufgewachsen ist, gabs bei der Fahrt noch einen kleinen Umweg dorthin, wo sie ihrerzeit aufgewachsen war – daran hatte sie noch mehr Freude als an den Guezli!
Am Donnerstag gings ins Baselbiet. Von Reigoldswil aus fuhren die Ausflügler mit der Gondelbahn nach Wasserfallen auf 922 m.ü.M. Da hatten die Zivilschützer mit den 20 Bewohnenden etliches zu tun – der Weg von der Bergstation zum Restaurant ist doch recht steil. Schliesslich fuhr die ganze Gesellschaft am Freitag nach Zofingen auf den Heitern. Beim Wildpark wurde gebrätelt und nach dem Grillvergnügen gabs noch einen Rundgang zu den Tieren. Wer noch nicht müde war, wurde danach noch durch den Bio-Marché in der Zofinger Altstadt geführt.
Die Bewohner, aber auch die Helfer vom Sennhof und vom Zivilschutz genossen die Woche. Letztere sind einhellig der Meinung, dass ein solcher WK, der nicht nur Theorie, sondern praxisnah ist, einem befriedigt. Vor allem wenn man sieht, wie dankbar die Betreuten für solche Abwechslungen sind.
Der nächste Einsatz des Zivilschutzes wird dieses Jahr die Züglete in den Sennhof-Neubau sein. Für den Heimleiter Urs Schenker ein weiteres Beispiel für die tolle Zusammenarbeit zwischen Sennhof und Zivilschutz, welche sich in den vergangenen bald zehn Jahren entwickelt hat.

Bruno Schärer

Zurück